HYGIENEKONZEPT Stand 18.06.2021
(Dieses Konzept gilt für die Wanderung am 04. Juli 2021)

 

1.     Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. 

2.     Die Teilnahme ist nur mit Voranmeldung möglich. Die Anmeldung kann ausschließlich über unser Infotelefon 0 15 25 / 2 45 37 46, im Internet über das Kontaktformular,  per Email oder bei einer vorhergehenden Wanderung erfolgen und ist verbindlich.

3.     Die Teilnehmerdaten (Name, vollständige Anschrift sowie Telefonnummer oder Mailadresse) werden erfasst,  für acht Wochen aufbewahrt und danach vernichtet.

4.     Die Teilnehmer haben während der Wanderung auf den erforderlichen Abstand von 1,50 m zu achten, soweit sie nicht in häuslicher Gemeinschaft leben. Dies gilt auch für die Fahrt mit den Fähren und mit dem Zug von Niederheimbach nach Trechtingshausen, wobei hier auch an den Mund-Nasenschutz zu denken ist. In den Verkehrsmitteln ist grundsätzlich Mund-Nasenschutz verpflichtend.

5.     Personen mit erhöhter Körpertemperatur und/oder Erkältungskrankheiten oder Kontakt zu Coronainfizierten in den letzten 14 Tagen ist die Teilnahme untersagt.

6.     Auf jegliche Begrüßungsrituale wie Händeschütteln wird verzichtet.

7.     Trinkflaschen und Speisen aller Art dürfen nicht geteilt werden

8.      Für Abfälle (Verpackungen, Taschentücher usw.) ist eine Tüte mitzuführen.

9.     Herumliegender Müll darf nicht aufgesammelt werden.

10.  Die Wanderführung führt geeignete Mittel zur Händedesinfektion mit.

11. Auch bei Rucksackrast unterwegs sind die Mindestabstände von 1,50 m einzuhalten. Eine Schlusseinkehr erfolgt im Freien. Soweit Personen in Gastronomie-Innenräumen einkehren möchten, ist ein tagesaktueller Test erforderlich.

12.  Die Veranstaltung beginnt mit dem gemeinsamen Gang vom Bahnhof Lorch zur Fähre. Sie wird am Bahnhof Rüdesheim durch die Wanderführung aufgelöst. Die Anfahrt von Frankfurt nach Lorch bzw. die Rückfahrt ab Rüdesheim ist nicht Bestandteil der Veranstaltung, auch falls Hilfe bei der Fahrkartenbeschaffung geleistet wurde.

13.  Personen, die vorstehende Hygienemaßnahmen nicht einhalten, werden von der Wanderführung an die Vorgaben erinnert und sind bei Uneinsichtigkeit aus der Gruppe zu verweisen.

14. Dieses Hygienekonzept kann jederzeit geändert werden, wenn sich z. B. die Risikolage im Zielgebiet  verschärft oder durch die Landesregierung von Rheinland-Pfalz neue Verordnungen erlassen werden. Es ist in diesem Fall sicherzustellen, dass dem Teilnehmerkreis das aktuellste Konzept zugänglich gemacht wird.

 

 

 

Dieses Konzept basiert auf den Handreichungen der Kreisverwaltung Mainz-Bingen zu den aktuellen Landesverordnungen von Rheinland-Pfalz und dem Corona-Wegweiser des Deutschen Wanderverbands.